Martin Schulz sprach im Maristen-Gymnasium

Allgemein

Frieden als größtes Ziel

Er war EU-Parlamentspräsident, SPD-Vorsitzender, Kanzlerkandidat und auf den Tag genau vor fünf Jahren am Maristen-Gymnasium gewesen: Der Politiker Martin Schulz sprach am in der Mensa mit Schülern und Erwachsenen über komplexe Politik stets mit einem Blick auf seine eigene Biographie und politische Sozialisation.

Breiten Raum nahm der Ukraine-Krieg ein. Zwar gebe es derzeit weltweit auch 69 andere bewaffnete Konflikte, doch dieser verändere die globale Weltordnung, da eine UN-Vetomacht Recht breche. Sie habe 1993 im Budapester Memorandum der Ukraine territoriale Unverletzlichkeit im Gegenzug zum Verzicht auf Atomwaffen zugesagt. Er selbst sei noch Ende 2021 von Außenminister Lawrow und dem widerlichen „Schmutzfink der Sonderklasse“ Kremlsprecher Peskow bezüglich der russischen Absichten belogen worden.

Gleichzeitig werde das Putinsche Narrativ zum Krieg von Wagenknecht bis Weidel verbreitet.

Generell müsse Europa mehr tun, denn er wolle nicht, dass die Sicherheit des Kontinents von Donald Trump abhänge. Jenseits des Kriegs setze er auf Diplomatie etwa durch die BRICS-Staaten. Landtagsabgeordnete Ruth Müller ergänzte Schulz mit ihren Erfahrungen aus Polen. Dort habe man Angst, dass Putin den Krieg gewinne, denn dann ziele er bald auf die nächsten Länder. Sie wolle nicht, dass Jugendliche fern der Heimat Sprachführer erhielten, die beschrieben, wie man um einen letzten Brief an die Eltern bitte. Sie setzte Schulz‘ Gedanken fort, Krieg und Gefangenschaft hätten die Jugend seines Vaters zerstört. Schulz selbst ist seit 40 Jahren Politiker. Sein Vater sei Sozialdemokrat gewesen, seine Mutter in der CDU. Er selbst sei in einer „hochpolarisierten“ Zeit der Diskussion um die Oder-Neiße-Grenze, der Anerkennung der DDR und einer 1972-er Rekord-Wahlbeteiligung von 91 Prozent politisiert worden, wie er auf Fragen von Schulleiter Christoph Müller ausführte. Gegen Ende und nach vielen Fragen gab es einen nachdenkenswerten Satz des Politikers: „Ihr glaubt nicht, wie gut es uns in Europa geht.“

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001218308 - 1 auf SPD München-Solln - 2 auf SPD Donau-Ries - 1 auf Jusos in Sulzbach-Rosenberg - 1 auf SPD Adlkofen - 14 auf Seliger Gemeinde - 1 auf SPD Markt Altdorf - 2 auf Ruth Müller - 1 auf SPD Veitsbronn-Siegelsdorf - 1 auf SPD Ortsverein Windischeschenbach - 3 auf Arbeitskreis Labertal - 3 auf SPD Ortsverein Veitshöchheim - 2 auf Seliger-Gemeinde Ortsgruppe Waldkraiburg - 1 auf SPD Mitterfels-Haselbach - 1 auf SPD Mantel - 2 auf SPD Stadtverband Landshut - 1 auf Carolin Braun - 1 auf AfB Landshut - 3 auf SPD KV Tirschenreuth - 1 auf Radiesla - 1 auf SPD Simbach Inn - 1 auf SPD Eggenfelden - 1 auf SPD Weiden Stadtmitte - 1 auf SPD Bischberg - 1 auf Christoph Schmid, MdB - 1 auf Kreisverband Bamberg-Stadt - 1 auf SPD Königsberg / Franken - 1 auf AfB Niederbayern - 1 auf SPD Bamberg-Altstadt Süd - 1 auf SPD Gefrees - 1 auf SPD Berg / Oberpfalz - 1 auf SPD Ortsverein Plößberg - 1 auf SPD Ortsverein Leuchtenberg - 1 auf SPD Mettenheim - 1 auf SPD Nittendorf-Undorf-Haugenried - 1 auf Wallersdorfer SPD - 1 auf SPD Ergolding - 1 auf Roland Mair - 1 auf SPD Auerbach i.d.OPf - 1 auf SPD Rottenburg - 1 auf SPD Langenbach - 1 auf SPD Buch am Erlbach - 1 auf SPD Zapfendorf - 1 auf SPD Neufahrn - 12 auf Fanta5 für FS und PAF 2013 - 2 auf SPD Bamberg Land - 2 auf SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR - 1 auf SPD Ortsverein Immenreuth - 1 auf SPD Geiselhöring - 1 auf SPD Ortsverein Fuchsmühl - 1 auf Landtagsabgeordnete Annette Karl - 1 auf SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim - 1 auf Seliger Gemeinde Bayern - 1 auf SPD Kreisverband Forchheim - 1 auf SPD Igensdorf -

Counter

Besucher:1218309
Heute:65
Online:1
 

Suchen

 

Banner

Webseite der BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion